Eugen-Helmlé-Preisverleihung 2017

Oswald Bubel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung ME Saar, überreicht den Helmlé-Übersetzerpreis 2017

In Würdigung des Sulzbacher Übersetzers Eugen Helmlé wird an dessen Geburtstag (7. September) seit 2006 jährlich ein Übersetzer (französisch-deutsch/deutsch-französisch) für seine herausragende Arbeit geehrt.
    
Der mit 10.000 Euro dotierte Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis, verliehen von der Stiftung ME Saar, dem Saarländischen Rundfunk und der Stadt Sulzbach, ging am 07.09.2017 Simon Werle.

Dieser wurde 1957 in Freisen (Saarland) geboren, seit 1977 lebt er in München. Dort und in Paris studierte er Romanistik und Philosophie. Er hat Romane, Erzählungen, Theaterstücke und kürzlich sein erstes Hörspiel geschrieben. Vor allem aber ist er als Übersetzer französischer Klassiker wie Corneille, Molière, Racine, Marivaux und Voltaire bekannt geworden. Er hat aber auch zeitgenössische Autoren wie Marguerite Duras, Michel Leiris, Alfred Jarry, François Maspero, Jules Renard und Victor Segalen übertragen. Er wurde für seine Übersetzungen 1988 mit dem Paul-Celan-Preis und 1992 mit dem Johann-Heinrich-Voß-Preis ausgezeichnet. 2003 erhielt er den Tukan-Preis der Stadt München für seinen Roman „Der Schnee der Jahre“.

Die Juroren des Eugen-Helmlé-Übersetzerpreises 2017 waren die Berliner Journalistin Susanne von Schenck, die Literaturbeauftragte der Direction Régionale des Affaires Culturelles (DRAC) der Region Grand Est in Metz, Colette Gravier, und Dr. Ralph Schock, Saarländischer Rundfunk.

weitere Informationen

Stiftung ME Saar
Tina Mayer
Harthweg 15
66119 Saarbrücken

Stadt Sulzbach Saar
Michael Adam
Bürgermeister
Sulzbachtalstr. 81
66280 Sulzbach

Saarländischer Rundfunk
Prof. Thomas Kleist
Intendant
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

Pressemitteilung des SR vom 21.06.2016